Um sich in einer Sauna nicht nur rundum wohl zu fühlen, sondern diese Areale auch sicher nutzen zu können, ist ein Saunaofen als Wärmeerzeuger ohne eine entsprechende Steuerung nicht richtig nutzbar. Wenn es in der Sauna zu kühl ist und die Konzentration an Wasserdampf zu gering wird, dann bleiben die gewünschten gesundheitlichen und Wellnesseffekte aus. Wird der Innenbereich einer Sauna zu stark erhitzt, dann kann es passieren, dass der Aufenthalt unerträglich wird. Es können sogar gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten. Deshalb sollten Sie die Anschaffung eines Steuergerätes für die Sauna durchaus ernst nehmen. Da das spezifische Milieu in den Saunen durch die Kombination einer bestimmten Innentemperatur mit Wasser umgesetzt wird, ist eine gut funktionierende Steuer- und Regeleinheit für alle Saunen obligatorisch, welche auf dem Verdampferprinzip basieren.

Klassische Versionen der Saunasteuergeräte

Die Stetige Weiterentwicklung der Saunentechnik macht es möglich, dass auch die Steuereinheiten immer perfekter und komfortabler werden. Außerdem entstehen auf dieser Grundlage immer wieder bessere Innovationen, die für alle erdenklichen Saunentypen eingesetzt werden können. Damit Sie das Klima in der Saunakabine an ihre persönlichen Wünsche anpassen können, haben Sie die Auswahl zwischen den Steuerungen für die traditionelle finnische Sauna, für Saunakabinen mit bewährtem Feuchtbetrieb, in Form der als Leistungsschaltgeräte bezeichneten Modelle und als Steuerungssystem für die TYLO-Saunen.

Die Saunasteuerung als Leistungsschaltgerät

Gerade für die Laien und die Neueinsteiger beim Saunenkauf ist es wichtig, sich umfangreiche Informationen über alle Ausstattungen einzuholen. Hinter dem Begriff Leistungsschaltgerät für Saunen verbergen sich technische Einbauten, welche die Schaltleistung der Saunaöfen in einem vorgegebenen Limit halten. Die Leistungsschaltgeräte weisen eine differenzierende Kapazität auf und funktionieren mit einer unterschiedlichen Nennspannung. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Größen und Gehäusedesigns.

Die eigentliche Steuerung beruht in der Regel auf einem integrierten Prozessor und läuft somit vollautomatisch ab. Die meisten Produkte lassen sich ganz einfach durch ein Feuchtemodul ergänzen.

Technische Details einer Saunasteuerung

Wie bereits angegeben, beinhaltet eine Saunasteuerung einen Mikroprozessor, der in Einheit mit einer vorprogrammierbaren Startautomatik und einer Temperatur-Einstellung in Betrieb genommen wird. Des Weiteren befindet sich im Innenbereich ein Bussystem, welches für die Weiterleitung funktionsrelevanter Daten zwischen den einzelnen Bauteilen verantwortlich ist. Über die Programmierung können Sie auf Tastendruck diverse Optionen wie die Einschaltzeit des Saunaofens, den Abschaltzeitpunkt, eine spezielle Temperatur sowie die Korrekturparameter und die Feuchtigkeitskonzentration eingeben. Um ein Überschreiten des Wärmeniveaus zu vermeiden, arbeiten die modernen Saunasteuerungen mit einem Sicherheits-Temperaturbegrenzer.